Inklusion

An der Bertha-Krupp-Realschule soll sich jedes Kind mit seinen individuellen Fähigkeiten willkommen fühlen und lernen können.

Seit dem Schuljahr 2019/20 lernen in den Klassen des Gemeinsamen Lernens unsere Schülerinnen und Schüler mit und ohne sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf gemeinsam miteinander.

Beginnend in Klasse 5 werden in diesem Schuljahr 23 Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf zielgleich oder zieldifferent unterrichtet und langfristig zu ihrem persönlichen Abschluss geführt. Unsere Schule besuchen im Moment Kinder und Jugendliche mit den Förderschwerpunkten Lernen, Sprache, emotionale und soziale Entwicklung sowie körperlich-motorische Entwicklung. Unser Ziel ist es, so viel gemeinsames Lernen an gemeinsamen Unterrichtsthemen wie möglich und so viel individuelle Förderung wie nötig stattfinden zu lassen.

Um für unsere Schülerinnen und Schüler, trotz der geringen Stundenzahl der sonderpädagogischen Lehrkraft, ein passendes Lernangebot zu machen, findet die sonderpädagogische Unterstützung in Doppelbesetzung schwerpunktmäßig in den Jahrgangsstufen 5 und 6 in den Fächern Mathematik und Deutsch statt. Hier werden Basisfähigkeiten geübt, auf die die Kinder in den höheren Klassen aufbauen können.

Die Teams der Regelschullehrkräfte und die Lehrkraft der Förderschule unterrichten so oft wie möglich gemeinsam in den inklusiven Klassen. So können sie eng zusammenarbeiten und Ideen austauschen. Lernschwierigkeiten einzelner Schülerinnen und Schüler insbesondere in Klasse 5/6 werden von den Klassenteams und der Sonderpädagogin gemeinsam besprochen und Handlungsmöglichkeiten gesucht. So unterstützen wir bestmöglich alle Kinder im gemeinsamen Lernen.

Wir bieten für die Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf eine Kleingruppenförderung in unserem Differenzierungsraum an, um gezielt Lernformen einzuüben und eine Lernunterstützung zu geben, so dass sie immer selbständiger Arbeiten können. Wir stärken das das eigenverantwortliche und selbstorganisierte Lernen auch durch regelmäßige Methodentage, Wochenplanarbeit und die „Arbeit an Stationen“.

Wir arbeiten bei den zieldifferent zu unterrichtenden Schülerinnen und Schülern je nach Lernvoraussetzungen, individuellen Förderplänen, individuellen Lernzielen mit inklusiven Unterrichtsmaterialien. Die sonderpädagogische Lehrkraft ist hierbei beratend tätig. Zielgleich unterrichtete SchülerInnen mit den Förderschwerpunkten Sprache, emotional-soziale Entwicklung sowie Körperlich-motorische Entwicklung müssen grundsätzlich die Zielsetzungen des Unterrichts erfüllen. Einschränkungen können jedoch unter Umständen durch einen Nachteilsausgleich aufgefangen werden.

Der soziale Umgang der Schülerinnen und Schüler sowie das Wertschätzen der persönlichen Fähigkeiten werden besonders in den Klassen des Gemeinsamen Lernens gestärkt. Hierzu findet auch regelmäßig ein Klassenrat statt.

Eine gezielte Berufsvorbereitung findet für die Kinder und Jugendlichen mit dem Förderschwerpunkt Lernen durch die Vermittlung von Basisfähigkeiten im Bereich der Arbeitslehre (Hauswirtschaft und Technik ab Klasse 7) sowie der persönlichen Unterstützung bei Praktika und der Berufsberatung statt.