Willkommen
Schulprofil
Europa an der BKS
Ereignisse 2018/19
Ereignisse 2017/18
Aus dem Schulalltag
Angebote und Aktivitäten
Nachmittagsbetreuung
Schulprogramm
Archiv
Elternhaus und Schule
Schülervertretung
Sponsoren
Impressum, Datenschutz


Projekte

 

An unserer Schule werden in jedem Jahr Projekte durchgeführt, die im Schulprogramm verankert sind. Zum andern gibt es aber auch immer eine Anzahl freier Projekte, wie die folgende Übersicht zeigt:





Network for Teaching Entrepreneurship

Ab dem Schuljahr 2010 / 2011 nimmt unsere Schule an dem NFTE ( sprich Nifti ) Projekt teil.

NFTE bildet Lehrkräfte von Haupt- und Realschulen fort, um Selbstvertrauen, Eigeninitiative und Unternehmergeist bei Schülern mit schlechten Startchancen zu fördern.

Durch die innovativen und praxisnahen NFTE Kurse ( ca. 50 Stunden ) lernen Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren, wie die Wirtschaft funktioniert, und erwerben Praxiskenntnisse, um ein kleines Unternehmen zu führen. Schüler entdecken ihr kreatives Potential, werden selbst aktiv und entwickeln Mut zum Anpacken der eigenen Zukunft. So verbessern sich ihre Chancen auf einen Ausbildungs- und Arbeitsplatz.





Planung für das Schuljahr 2011/12: Zirkusprojekt - soziales Lernen

Zum Anlass ihres 50 jährigen Schuljubiläums im Sommer 2011 nimmt die Bertha-Krupp-Realschule an einem stufenübergreifendem Zirkusprojekt teil. Unterstützt wird das Projekt von der „freien pädagogischen Initiative Unna“ unter der Leitung von Herrn Heddergott. Unter dem Dach eines Zirkuszeltes finden sich Schüler aus allen Jahrgangsstufen der Bertha-Krupp-Realschule und deren Lehrer zusammen, um gemeinsam in und außerhalb der Manege eine begeisternde Zirkusshow auf die Beine zu stellen.

Die große Show wird in festen Vorstellungen vor ( hoffentlich ) ausverkauften Haus präsentiert.





Jam truck - Musik begeistert und verbindet

„Macht eure Musik“: So lautet das Motto des innovativen Jamtruck Projekts der Stiftung Mercator und der  Folkwang Musikschule Essen, an welchem die Bertha – Krupp – Realschule ab dem Schuljahr 2010 / 2011 teilnehmen wird.

Das außergewöhnliche Konzept dahinter : Ein komplett mit Proberaum, Instrumenten und Tonstudio ausgestatteter graffitibunter Truck rollt durch das Essener Stadtgebiet , besucht Schulen und Jugendeinrichtungen vor Ort. Dort lädt der Jamtruck Jugendliche und Kinder ein, zusammen in einer Band Musik zu machen.

Unter professioneller Anleitung erlernen die 10 – 18jährigen die Grundlagen der Bandmusik, schreiben selbst Songtexte und haben schließlich die Chance, eine eigene CD aufzunehmen.





„ Aalto Special “ – Tanz und Bewegung

Die Klasse 7c nimmt in Zusammenarbeit mit dem Aalto Ballett Theater Essen unter der Leitung des Ballettdirektors Ben van Cauwenbergh an einem Projekt „ Aalto Special “ : Tanz und Bewegung teil.

Diese intensive Gemeinschaftsarbeit wird im April 2011 im Aalto Theater der Öffentlichkeit präsentiert.





Benimm ist in


Im Hotel "Welcome" lernten Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen, welche Kleidung, welches Verhalten zu besonderen Anlässen angemessen ist. Krönender Abschluss war ein gemeinsames Essen im stilvollen Rahmen.

                    

                    

                    

                    

                    

                    

                    

                    

                    





7 gut drauf

Stress, Forderungen und Unsicherheiten können dazu führen, dass das psychosoziale Gleichgewicht der Jugendlichen bei dauerhafter Überbelastung zerbricht. Individuelle Bewältigungsstrategien äußern sich dann eventuell in Gewalt und Selbstmedikation mit Alkohol oder Drogen.

Sucht- und Gewaltprävention setzt daher bei der Persönlichkeitsstärkung an, die umso erfolgreicher ist, je früher sie ergriffen wird. Dabei haben sich erleb­nis - und abenteuerpädagogische Methoden als effektiv für die Förderung von Vertrauen, Empathiefähigkeit und Kooperationsfähigkeit erwiesen. Vor diesem Hintergrund finden in jedem Jahr in den 7. Klassen Projekttage unter dem Motto „7 gut drauf“ statt.

   





Learn English through Theatre


Einmal pro Schuljahr haben die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, ihre erworbenen Englischkenntnisse bei einer Theateraufführung einzusetzen.

Aufgeführt werden jugendorientierte, der Sprachkompetenz angepasste The­aterstücke, jeweils für eine Doppeljahrgangsstufe. Der Besuch der Theateraufführung wird in der Regel im Unterricht vor- bzw. nachbereitet und stellt eine besondere Bereicherung für den Englischunterricht dar, weil die Schauspieler alle native speakers sind.

      

      

      

      

      





Sicherer Schulweg

Das Projekt „Sicherer Schulweg“ richtet sich an die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen.

In Zusammenarbeit mit 2 Polizeibeamten unseres Schulbezirks werden die Gefahren des neuen Schulwegs und das richtige Verhalten auf dem Schulweg thematisiert.

Das Projekt umfasst den Zeitrahmen von 3 Schulstunden





Freiwiliges Sozialprojekt der Klassen 6

Seit dem Schuljahr 2002/03 bietet die Bertha-Krupp-Real­schule der Jahr­gangsstufe 6 ein Sozialpraktikum auf der Kinderstation der Universitätsklinik Essen an.

10 Besuche in der Klinik sind für jeden Schüler vorgesehen, so dass alle Interessierten sich nach und nach an diesem Projekt beteiligen können.

 





Freiwilliges Sozialpraktikum der Klassen 8

Seit einigen Jahren stellt die Schule Kontakte zu verschiedenen sozialen Ein­richtungen in der Umgebung her, die Praktikumsplätze zur Verfügung stellen.

 

Drei Monate lang arbeiten die Schüler und Schülerinnen freiwillig an einem Nachmittag in der Woche in den einzelnen Einrichtungen, wie z.B. Altenhei­men, Behinderteneinrichtungen und Kindertagesstätten. Die Betreuung übernehmen die jeweiligen Dienststellen und die begleitenden Lehrer/innen.

 

Bedürfnisse anderer Menschen wahrzunehmen, sich einzufühlen, Hilfsbereitschaft und Verbundenheit zu entwickeln sowie Verantwortung zu überneh­men, sind einige Lernziele dieses sozialen Dienstes.

 

Die gemachten Erfahrungen werden fächerübergreifend aufgegriffen und vertieft.

 

Die Schüler und Schülerinnen werden ermutigt, nach der Praktikumszeit den Kontakt zu den Einrichtungen und ihren Personen aufrechtzuerhalten.








Staubengel


Die Bertha-Krupp-Realschule unterstützt jedes Schuljahr mit einer jahrgangsstufenübergreifenden Aktion die Arbeit von Hilfsorganisationen, die sich um Not leidende Kinder in der „3. Welt“ kümmert.Im Jahr 2004 unterstützte die BKS das Projekt „Staubengel“.

 

Unter dem Motto „Schüler helfen Kindern“ ruft die Kindernothilfe jedes Jahr zum Tag der Staub-Engel auf.

Unsere Schule beteiligte sich mit vielen tatkräftigen Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 10 an dieser bundesweiten Aktion.

 

Mit viel Selbstständigkeit und Fantasie gingen die Schülerinnen und Schüler daran, Putzter­mine für den Staub-Engel-Tag zu vereinbaren. So wurden Wohnungen und Hausflure in ihren Familien, bei Freunden und Nachbarn gereinigt, aber auch in Kindertagesstätten, Altenheimen, Gärtnereien, beim Friseur, in Bäckereien und bei der Feuerwehr wurde viel Staub aufgewirbelt. Ihren Einsatz ließen sich die fleißigen Helfer entlohnen und so kam eine stolze Summe zusammen.

 

Die gesamten Einnahmen der Staub-Engel gingen an Projekte in Delhi / Indien, wo Kindern mit dem Geld der Schulbesuch ermöglicht wird.

 





Charity-Walk

Einmal im Jahr richten Bertha-Krupp-Realschüler/innen ihren Blick auf Men­schen in Not.

 

Ein Charity-Walk hat sich als eine erfolgreiche Aktion erwiesen, Spendengelder zu sammeln und soll regelmäßig durchgeführt werden. Die Läuferinnen und Läufer suchen sich Sponsoren, die sie mit einem „Kilome­tergeld“ fördern.

 

Die Sponsorengelder werden für einen guten Zweck gespendet, nach Abstimmung in der Schulkonferenz





Projekt Gewaltprävention „Ey du A…

Das Projekt Gewaltprävention richtet sich an die Jahrgangsstufe 7 und wird mit zwei Polizeibeamten aus unserem Schulbezirk durchgeführt.

 

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten im zeitlichen Rahmen eines Schultages (1. - 6.Stunde) zum Thema verbaler und körperlicher Gewalt. Das be­deutet, sie bearbeiten zum Beispiel die Fragestellungen „Was sind Beleidigungen? Was ist Nötigung? Wie kann ich Ge­walt vermeiden? Ab wann ist man strafmündig? Welchen Strafen gibt es? etc.“

 

Ziel des Projektes ist, die Schülerinnen und Schüler vor ihrem 14. Lebensjahr (Strafmündigkeit) für diese Thematik zu sensibilisieren und den Kontakt mit den zuständigen Polizeibeamten zu vertiefen.     





Schulsanitätsdienst

Beulen am Kopf, Nasenbluten, Abschürfungen oder Verstauchungen sind an Schulen nichts Außergewöhnliches. Etwas Besonderes ist aber, wie die Bertha-Krupp-Realschule diesen Verletzungen bei Schüler/innen begegnet. Ist sonst häufig die Schulsekretärin die erste An­laufstelle für „Patienten“, gibt es an der BKS eine andere Lösung.

 

Seit dem Schuljahr 2004/05 wurden insgesamt 42 Schüler/innen der Jahrgangsstufen 7-10 von Fachkräften des Arbeiter Samariter Bund zu Schulsanitätern ausge­bildet. Die Ausbildung erstreckt sich auf 60 Theorie- und 80 Praxisstunden und endete letztlich mit einer Abschlussprüfung. Dienstpläne regeln die Einsätze, sodass die Schulsanitäter jederzeit zum Ort des Gesche­hens gerufen werden können, um Erste Hilfe zu leisten.

 

Neben dem Einsatz im Schulalltag werden die Schulsanitäter auch bei schulischen Veran­staltungen „ihren Dienst schieben“. So sind sie z.B. für Fußballturniere, Sportfeste oder Schulfeste fest eingeplant.





Traumberuf

Der Einstieg in die Berufswahlvorbereitung beginnt in der Jahrgangsstufe 7 mit einer Annähe­rungan den in der Zukunft erhofften Traumberuf. In einer Computerrecherche erar­beiten die Schüler dabei zunächst einen Fragen­katalog zum gewünschten Beruf, der Informationen zu Ausbildungsvoraus­setzungen, Ausbildungsdauer, Einkommen, Aufstiegs­möglichkeiten etc. beinhaltet.

 

Auf der Grundlage ihrer zuvor gewonnenen Informationen erstellen die Schüler dann in ei­nem zweiten Schritt einen Interviewbogen, mit dem in einem Tagespraktikum ein Experte aus dem gewünschten Berufszweig kontaktiert und befragt wird. Aus dem Blickwinkel eines Fachmannes sollen die Schüler schließlich ihr erarbeitetes Berufsprofil daraufhin überprüfen, welche Anforderungen der gewünschte Traumberuf an ihre persönliche Lebensplanung stellen würde.